Nationalpark Sila

ROVALE - VILLAGGIO MANCUSO

ROVALE - VILLAGGIO MANCUSO

Die Etappe startet in Rovale in der Sila Grande (1350 m), einem kleinen und stimmungsvollen Ferienort am nordöstlichen Ende des Arvosees, wo sich auch die Feriensiedlung von Lorica befindet (San Giovanni in Fiore). Es geht in vielen Kurven weiter Richtung Ampollinasee (1282 m), nach Trepidò, wo es ein Besucherzentrum und Museum für Wasser und Energie gibt. Der Weg führt für ca. 13 km entlang des Sees und setzt sich dann in Richtung Süden fort, um sich nach Manco Spineto Migliari hinaufzuwinden auf 1435 Höhe. Danach geht es steil bergab nach Racise und Mancuso, bekannte Ferienorte mit stimmungsvollen Holzhäuschen aus dem frühen 20. Jh. (1290 m).

56 km
3:00 Stunden
800 m
Gut trainiert
Natura e avventura
Die Reise beginnt hier

Streckenverlauf und Etappen

Download gpx

Nicht verpassen

LORICA (SAN GIOVANNI IN FIORE)

Lorica ist eine Feriensiedlung im weiten Tal des Arvo-Sees in der Grossen Sila. Es gehört zu zwei Kommunen der Provinz Cosenza: San Giovanni in Fiore und Casali del Manco. Der Ortsteil befindet sich auf 1314 m über dem Meer. Auf dem Gelände können diverse Sportarten ausgeübt werden, vom Kanufahren auf dem See bis zum Skifahren auf dem Monte Botte Donato (1929 m).

BESUCHERZENTRUM UND MUSEUM DES WASSERS UND DER ENERGIE

Das Besucherzentrum und Museum des Wassers und der Energie befindet sich in Trepidò, Kommune Cotronei, in der Provinz Crotone. Es entstand durch die Umwandlung eines bereits existierenden Baus. Das interaktive und multimediale Museum behandelt die Themen Wasser und erneuerbare Energien.

VILLAGGIO MANCUSO

Villaggio Mancuso nasce nei primi decenni del XX secolo, come centro di villeggiatura per i cittadini del Catanzarese, in una delle aree più pregiate della Sila. Si sviluppa nell’areale dei monti Femminamorta e Gariglione. Sono presenti le tipiche casette in legno a listelli bianco e neri, che ricordano le baite svizzere ora accompagnate da alberghi ed attività ricreative.

Nützliche Informationen

Tipps

Klima

Im Winter ist in den höher gelegen Gebieten Schneefall möglich. Die Strassen sind jedoch passierbar und Unterkünfte sind geöffnet. Für alle die auf dem Rad niedrige Temperaturen nicht scheuen, sind die Radtouren auch in dieser Saison machbar.

Essen, Wasser und Unterkunft

Agriturismi (Ferien auf dem Bauernhof) gibt es auf der gesamten Strecke, ebenso B&B und Zimmervermietungen. In den Ortschaften auf der Strecke gibt es zahlreiche Restaurants und Trattorien, die landestypische Produkte und Gerichte anbieten. Die Radstrecke durchquert überwiegend Wälder und Grünflächen, wo es überall Quellen und Brunnen gibt.

Kleidung

Die Ausrüstung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Spätherbst und Winter ist warme Kleidung zu empfehlen, da die Temperaturen tief sinken können, während man im Frühjahr auf sehr warme Kleidung verzichten kann, jedoch immer eine wasserfeste Jacke griffbereit haben sollte. Im Sommer kann man kurzärmelig und in kurzen Hosen fahren, sollte jedoch stets eine Jacke für die Höhenlagen mit sich führen.
  • Empfohlen werden verlässliche und bequeme Fahrräder, die sowohl für asphaltierte als auch für unbefestigte Wege geeignet sind.
  • Wer mit dem Zelt unterwegs ist kann auf Campingplätzen und Biwakplätzen im Wald übernachten; Informationen hierzu finden sich hier.

Useful Information

Newsletter

Please enable the javascript to submit this form

© Ente Parco del Pollino | All rights reserved.