Nationalpark Sila

Cecitasee
Silvana Mansio

Lago Cecita - Silvana Mansio

Vom Cecitasee klettert die Etappe auf einem Abschnitt von seltener Schönheit in die Berge hinauf. Nach circa 12 km, hinter dem Höhenzug der Serra della Castagna, erreicht man auf der Provinzstrasse 208 die Abhänge der Pettinascura auf ca. 1560 m; nach einer langen Abfahrt und einem leichten Wiederanstieg führt der Weg nach Germano (1263 m), das zu San Giovanni di Fiore gehört. Weiter geht es auf gewundenen Wegen durch das Gebiet des Ariamàcinasees bis in die Umgebung des Croce di Megara und zum Naturschutzgebiet der „Giganten von Fallistro“, 5 Hektar Wald mit hundertjährigen Schwarzkiefern. Nach dem Altstädtchen von Sculca (1360 m) mündet der Weg in die Provinzstrasse 211, und man erreicht Silvana Mansio, eine urige Feriensiedlung aus Holzhäuschen auf 1470 m Höhe.

50 km
3:00 Stunden
980 m
Gut trainiert
Natura e avventura
Die Reise beginnt hier

Streckenverlauf und Etappen

Download gpx

Nicht verpassen

Camigliatello

Camigliatello Silano liegt auf 1.300 m über dem Meer und gehört über das gesamte Jahr zu den meistbesuchten Ausflugszielen der oberen Sila . Es verfügt über eine modernen Seilbahn, die sommers wie winters in Betrieb ist und die Auffahrt von der Talstation Tasso bis zur Gipfelstation des Monte Curcio auf 1786 m über dem Meeresspiegel ermöglicht.

NATURSCHUTZGEBIET “DIE GIGANTEN VON FALLISTRO”

Das Naturschutzgebiet liegt in Fallistro auf dem Gebiet von Spezzano della Sila in der Nähe von Croce di Megara. Es erstreckt sich über 5 Hektar, sein Wald besteht aus hundertjährigen Schwarzkiefern, von denen einige höher als 40 m sind. Sie beschirmen eine Spinnerei aus dem 17.Jh. Neben mehr als 53 „gigantischen“ Exemplaren der Pinus nigra laricio gibt es Buchen, Bergahorn und Silberpappeln.

DIE FERIENSIEDLUNG VON SILVANA MANSIO

Die Feriensiedlung von Silvana Mansio entstand in den 30er Jahren in der Kommune Casali del Manco auf 1470 m Höhe und ist zweifelsohne einer der schönsten Orte der Sila, da es hier gelungen ist, die natürliche Umgebung zu erhalten. Die märchenhaft gestalteten Hütten wurden zu 90% aus Holz gebaut und sind hervorragend in die Umgebung des circa hunderttausend Hektar großen Waldes eingepasst.

Nützliche Informationen

Tipps

Klima

Im Winter ist in den höher gelegen Gebieten Schneefall möglich. Die Strassen sind jedoch passierbar und Unterkünfte sind geöffnet. Für alle die auf dem Rad niedrige Temperaturen nicht scheuen, sind die Radtouren auch in dieser Saison machbar.

Essen, Wasser und Unterkunft

Agriturismi (Ferien auf dem Bauernhof) gibt es auf der gesamten Strecke, ebenso B&B und Zimmervermietungen. In den Ortschaften auf der Strecke gibt es zahlreiche Restaurants und Trattorien, die landestypische Produkte und Gerichte anbieten. Die Radstrecke durchquert überwiegend Wälder und Grünflächen, wo es überall Quellen und Brunnen gibt

Kleidung

Die Ausrüstung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Spätherbst und Winter ist warme Kleidung zu empfehlen, da die Temperaturen tief sinken können, während man im Frühjahr auf sehr warme Kleidung verzichten kann, jedoch immer eine wasserfeste Jacke griffbereit haben sollte. Im Sommer kann man kurzärmelig und in kurzen Hosen fahren, sollte jedoch stets eine Jacke für die Höhenlagen mit sich führen.
  • Empfohlen werden verlässliche und bequeme Fahrräder, die sowohl für asphaltierte als auch für unbefestigte Wege geeignet sind.
  • Wer mit dem Zelt unterwegs ist kann auf Campingplätzen und Biwakplätzen im Wald übernachten; Informationen hierzu finden sich hier.

Useful Information

Newsletter

Please enable the javascript to submit this form

© Ente Parco del Pollino | All rights reserved.