Nationalpark Sila

Bisignano – Cupone (Cecita-See)

BISIGNANO - CUPONE (Cecita-See)

Die Etappe startet im altehrwürdigen Bischofssitz Bisignano (350 m), mit dem bedeutenden Wallfahrtskirchlein Sant'Umile. Dieses wurde durch einen Abgesandten des Heiligen Franz von Assisi gegründet, dem Seligen Pietro Cathin. Der Radweg führt für etwa 10 km wieder bergan bis Timpone della Moret (762 m) entlang der Staatsstrasse 660, um dann leicht bergab in Richtung der Ansiedlung Acri zu gehen (688 m) mit der Basilika des Seligen Angelo d'Acri. Von hier aus durchquert die Strecke Conca delle Noci und führt hinauf bis auf 1262 m in die Umgebung von Cava di Melis, wo sich einige der höchstgelegenen Weinberge Europas befinden. Schliesslich erreicht man den Cecitasee auf 1143 m mit dem Besucherzentrum von Cupone.

44 km
3:00 Stunden
1880 m
Gut trainiert
Natura e avventura
Die Reise beginnt hier

Streckenverlauf und Etappen

Download gpx

Nicht verpassen

DIE WALLFAHRTSKIRCHE SANT’UMILE

Die Wallfahrtskirche Sant'Umile, auch bekannt als „Reformkonvent“, wurde vom Seligen Pietro Cathin gegründet, einem Abgesandten des Heiligen Franz von Assisi. Das Portal geht auf das 15. Jh. zurück, wird vom Wappen der Fürsten Sanseverino bekrönt und führt ins Mittelschiff der Kirche. In der Apsis befindet sich ein hölzernes Kruzifix, das vom Minoritenpater Umile da Petralia 1637 geschaffen wurde (dem Todesjahr des Heiligen).

BASILIKA DES SELIGEN ANGELO D’ACRI

Der Bau der Basilika begann im Jahr 1893 unter der Leitung von Guidi Quercili und wurde 1898 beendet. Im Inneren gibt es zwölf Familienkapellen. In der zentralen Kapelle ist die Urne aus Bronze und Glas aufgestellt, die die sterblichen Überreste des Heiligen enthält. Das Innere der Kirche ist freskiert und zeigt Szenen aus dem Leben der Heiligen. Die Kuppel ist 32 m hoch, in den beiden Türmen läuten verkupferte Bronzeglocken.

BESUCHERZENTRUM CUPONE

Das Besucherzentrum entstand in den Räumen des alten staatlichen Sägewerks und ist heute ein Zentrum für Umweltbildung. Hier gibt es Wanderwege, Vogelbeobachtungsstellen und ein geologisches Museum samt Garten. Das nahegelegene Picknick-Areal am Cecita-See macht das Zentrum zu einem der beliebtesten Ausflugsziele des Nationalparks Sila.

Nützliche Informationen

Tipps

Klima

Im Winter ist in den höher gelegen Gebieten Schneefall möglich. Die Strassen sind jedoch passierbar und Unterkünfte sind geöffnet. Für alle die auf dem Rad niedrige Temperaturen nicht scheuen, sind die Radtouren auch in dieser Saison machbar.

Essen, Wasser und Unterkunft

Agriturismi (Ferien auf dem Bauernhof) gibt es auf der gesamten Strecke, ebenso B&B und Zimmervermietungen. In den Ortschaften auf der Strecke gibt es zahlreiche Restaurants und Trattorien, die landestypische Produkte und Gerichte anbieten. Die Radstrecke durchquert überwiegend Wälder und Grünflächen, wo es überall Quellen und Brunnen gibt

Kleidung

Die Ausrüstung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Spätherbst und Winter ist warme Kleidung zu empfehlen, da die Temperaturen tief sinken können, während man im Frühjahr auf sehr warme Kleidung verzichten kann, jedoch immer eine wasserfeste Jacke griffbereit haben sollte. Im Sommer kann man kurzärmelig und in kurzen Hosen fahren, sollte jedoch stets eine Jacke für die Höhenlagen mit sich führen.
  • Empfohlen werden verlässliche und bequeme Fahrräder, die sowohl für asphaltierte als auch für unbefestigte Wege geeignet sind.
  • Wer mit dem Zelt unterwegs ist kann auf Campingplätzen und Biwakplätzen im Wald übernachten; Informationen hierzu finden sich hier.

Useful Information

Newsletter

Please enable the javascript to submit this form

© Ente Parco del Pollino | All rights reserved.