Nationalpark Pollino

SAN SOSTI-FERRAMONTI LAGO DI TARSIA

SAN SOSTI - FERRAMONTI - LAGO DI TARSIA

Die Strecke, mit leichteren Steigungen als die vorherigen, startet in San Sosti (360 m) mit der prächtigen Wallfahrtskirche der Madonna von Petorutto und seinen Kastanienwäldern. Sie führt hinab zur Provinzstrasse 123 entlang der Flüsschen Rosa und Èsaro, über Mottafallone weiter in Richtung Pianette (357 m), einem Ortsteil von Roggiano Gravina, um dann entlang der Provinzstrasse 270 bis auf 60 m Meereshöhe hinabzuführen. Schliesslich wird Ferramonte erreicht, wo sich das größte italienische Internierungslager der faschistischen Epoche befand, das heute eine Gedenkstätte ist. Für ca. 7 km geht es auf einem ebenen Abschnitt weiter bis zum Naturschutzgebiet des Tarsiasees, einem wichtigen Feuchtgebiet am Fluss Crati.

39 km
1:45 Stunden
230 m
Gut trainiert
Natura e avventura
Die Reise beginnt hier

Streckenverlauf und Etappen

Download gpx

Nicht verpassen

NATURSCHUTZGEBIET TARSIA -SEE

Das Naturschutzgebiet Tarsia-See ist ein bedeutendes Feuchtgebiet am Fluss Crati mit zahlreichen  Fischarten. Das Schutzgebiet bietet vielen Zugvögeln Nist- und Rastplätze. Bemerkenswert ist auch das Vorkommen diverser Greifvogelarten, wie dem hier brütenden Schwarzmilan und der Rohrweihe.

MUSEUM VON SAN SOSTI

Das Museum “Artemis” der 56 Kommunen des Pollino Nationalparks hat seinen Sitz in San Sosti (CS), dem süd-östlichen Tor zum Schutzgebiet. Es ist in einem ehemaligen mittelalterlichen Kerker untergebracht, der bis ins Jahr 2000 als bezirksgerichtliche Strafanstalt genutzt wurde. Es wurde mit Mitteln der Parkverwaltung restauriert und zeigt thematische Ausstellungen.

DAS GEDENKMUSEUM FERRAMONTI DI TARSIA

Ferramonti war das größte italienische Internierungslager der faschistischen Zeit. Hier wurden Juden, Antifaschisten und politische Gegner gefangen gehalten. 2004 wurde nahebei das Gedenkmuseum Ferramonti di Tarsia eingeweiht mit dem Ziel, die Identität und das historische Andenken zu bewahren, wie auch das historische Erbe des Lagers zu erhalten und bekannt zu machen.

Nützliche Informationen

Tipps

Klima

Im Winter ist in den höher gelegen Gebieten Schneefall möglich. Die Strassen sind jedoch passierbar und Unterkünfte sind geöffnet. Für alle die auf dem Rad niedrige Temperaturen nicht scheuen, sind die Radtouren auch in dieser Saison machbar.

Essen, Wasser und Unterkunft

Agriturismi (Ferien auf dem Bauernhof) gibt es auf der gesamten Strecke, ebenso B&B und Zimmervermietungen. In den Ortschaften auf der Strecke gibt es zahlreiche Restaurants und Trattorien, die landestypische Produkte und Gerichte anbieten. Die Radstrecke durchquert überwiegend Wälder und Grünflächen, wo es überall Quellen und Brunnen gibt.

Kleidung

Die Ausrüstung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Spätherbst und Winter ist warme Kleidung zu empfehlen, da die Temperaturen tief sinken können, während man im Frühjahr auf sehr warme Kleidung verzichten kann, jedoch immer eine wasserfeste Jacke griffbereit haben sollte. Im Sommer kann man kurzärmelig und in kurzen Hosen fahren, sollte jedoch stets eine Jacke für die Höhenlagen mit sich führen.
  • Empfohlen werden verlässliche und bequeme Fahrräder, die sowohl für asphaltierte als auch für unbefestigte Wege geeignet sind.
  • Wer mit dem Zelt unterwegs ist kann auf Campingplätzen und Biwakplätzen im Wald übernachten; Informationen hierzu finden sich hier.

informazioni utili

Newsletter

Please enable the javascript to submit this form

© Ente Parco del Pollino | All rights reserved.