Nationalpark Pollino

CASTROVILLARI-LUNGRO ACQUAFORMOSA

CASTROVILLARI - LUNGRO - ACQUAFORMOSA

Die Etappe startet in Castrovillari (360 m), wo sich das Besucherzentrum des Pollino befindet. Dort werden die herrlichen Landschaften des Parks mit immersiver Technologien präsentiert. Dieses Gebiet wird als Orsomarso bezeichnet und ist seit dem 15. Jh. von Arbëresh-Gemeinden bewohnt. Weiter auf der Provinzstraße 263 fährt man hinauf nach San Basile (540 m), einem Altstädtchen aus byzantinischer Zeit, und weiter nach Saracena (606 m), Anbauort eines bekannten Muskateller-Weins. Der Radweg führt danach zunächst steil bergab, gelangt durch kultiviertes Land nach Firmo (344 m), um dann in Richtung Lungro (540 m) wieder anzusteigen, einem Ort, der noch einige unveränderte byzantinische Riten und Bräuche bewahrt. Hier beginnt der Weg wieder anzusteigen und erreicht schliesslich Acquaformosa (785 m) mit der prachtvollen Kirche des Heiligen Johannes des Täufers aus dem 16. Jh.

34 km
2:20 Stunden
950 m
Gut trainiert
Natura e avventura
Die Reise beginnt hier

Streckenverlauf und Etappen

download gpx

Nicht verpassen

BESUCHERZENTRUM DES NATIONALPARKS POLLINO

Das Besucherzentrum in Castrovillari ist im historischen Palazzo Gallo untergebracht. Diese Location macht es zusätzlich attraktiv. In einem immersiven Raum kann man in einem wahren Bilderspektakel alle Facetten des Parks kennenlernen, von der Natur über die Kulturgeschichte und den Sport bis hin zu Küche und Keller.

LUNGRO – DAS GEBIRGE UND SEINE BEWOHNER

Die Bergregion von Lungro gehört zu den sogenannten „Bergen des Orsomarso“ und wird von ausgedehnten Buchenwäldern bedeckt, die sich oberhalb von 1000 Metern mit Schwarzkiefern oder den seltenen Schlangenhaut-Kiefer mischen. Zur reichhaltigen Tierwelt gehört das endemische Reh, das sich in diesem südlichen Zipfel Italiens dank der Unzugänglichkeit und der ausgedehnten Wälder erhalten hat.

DIE KIRCHE SAN GIOVANNI BATTISTA

Die Kirche San Giovanni Battista in Acquaformosa wurde zu Beginn des 16. Jh. von den ersten albanischen Flüchtlingen errichtet. Im Inneren ist sie in drei Schiffe unterteilt und komplett mit Goldgrundmosaiken verziert, deren künstlerischer Wert weit über den des reinen Materials hinausgeht. Eine Ikonostase, deren Front mit Ikonen geschmückt ist, trennt den Altarraum vom Rest der Kirche ab.

Nützliche Informationen

Tipps

Klima

Im Winter ist in den höher gelegen Gebieten Schneefall möglich. Die Strassen sind jedoch passierbar und Unterkünfte sind geöffnet. Für alle die auf dem Rad niedrige Temperaturen nicht scheuen, sind die Radtouren auch in dieser Saison machbar.

Essen, Wasser und Unterkunft

Agriturismi (Ferien auf dem Bauernhof) gibt es auf der gesamten Strecke, ebenso B&B und Zimmervermietungen. In den Ortschaften auf der Strecke gibt es zahlreiche Restaurants und Trattorien, die landestypische Produkte und Gerichte anbieten. Die Radstrecke durchquert überwiegend Wälder und Grünflächen, wo es überall Quellen und Brunnen gibt.

Kleidung

Die Ausrüstung ist je nach Jahreszeit sehr unterschiedlich. Im Spätherbst und Winter ist warme Kleidung zu empfehlen, da die Temperaturen tief sinken können, während man im Frühjahr auf sehr warme Kleidung verzichten kann, jedoch immer eine wasserfeste Jacke griffbereit haben sollte. Im Sommer kann man kurzärmelig und in kurzen Hosen fahren, sollte jedoch stets eine Jacke für die Höhenlagen mit sich führen.
  • Empfohlen werden verlässliche und bequeme Fahrräder, die sowohl für asphaltierte als auch für unbefestigte Wege geeignet sind.
  • Wer mit dem Zelt unterwegs ist kann auf Campingplätzen und Biwakplätzen im Wald übernachten; Informationen hierzu finden sich hier.

Useful Information

Newsletter

Please enable the javascript to submit this form

© Ente Parco del Pollino | All rights reserved.